ÜBER UNS REGIONALVERBÄNDE MITWIRKUNG PROJEKTE WALDPÄDAGOGIK WALD IN SACHSEN WALDWISSEN SHOP

Aktuelles

Medieninformation

Der sächsische Wald - alarmierende Schäden mit Auswirkungen für die kommenden Jahre – SDW Sachsen fordert Hilfsprogramme für den sächsischen Privatwald

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Sachsen e. V. sieht den sächsischen Wald durch die Sturmschäden, die Trockenheit und starken Käferbefall in Gefahr und weist auf die zu erwartenden Langzeitschädigungen hin. Für den dringend notwendigen Waldumbau fordert die SDW eine Unterstützung für den Privatwald.

Nach dem Jahrhundertsommer mit Trockenheit und Insektenbefall sowie durch den vorausgehenden Sturm „Friederike“ zeichnen sich schwierige Zeiten für den sächsischen Wald ab.

Die Aufarbeitung des Sturmholzes ist in einigen Regionen Sachsens noch lange nicht abgeschlossen, da droht bereits die nächste Katastrophe. Durch den Sturm und die anhaltende extreme Trockenheit sind die sächsischen Wälder noch anfälliger für den Borkenkäfer geworden.

Aufgrund des sehr unregelmäßig verteilten Anfalls von Käferbäumen im Wald ist eine Aufarbeitung dieser sehr kostenintensiv. Hinzu kommt, dass es aufgrund der sturmfolgebedingten Auslastung der vorhandenen Maschinen und Fachkräfte momentan nahezu unmöglich ist, im Kleinstprivatwald Dienstleister zu finden, die die Käferbäume fällen, aufarbeiten und vermarkten. Das Ganze wird nun noch dadurch potenziert, dass die Situation am Holzmarkt aufgrund des flächendeckend hohen Holzaufkommens zurzeit sehr angespannt ist und die Holzpreise auf einem sehr niedrigen Niveau liegen.

Als zusätzlich problematisch hinsichtlich der Entwicklung der Borkenkäferpopulation erweist sich die zögerliche Abfuhr des Holzes. Befallenes Holz bleibt somit häufig bis zum Ausflug der Jungkäfer im Wald und bildet somit die Basis für den weiteren Befall angrenzender Bestände. Diese Folgen sind dann erst im kommenden Frühjahr erkennbar. Das Schadausmaß des Borkenkäfers lässt sich demzufolge nur wage schätzen. Da jedoch der Schwarmflug der Käfer in diesem Jahr aufgrund der hohen Temperaturen rund 2 bis 3 Wochen früher einsetzt, ist davon auszugehen, dass drei Populationen der Borkenkäfer heranwachsen werden und der Befall besonders extrem ausfällt.

Die Trockenheit aus dem Frühjahr führte außerdem dazu, dass viele Ausfälle im Bereich der neu gepflanzten Frühjahrskulturen zu verzeichnen sind, die nachgebessert werden müssen. Zusammen mit den Flächen, die nach dem Sturmereignis wieder aufzuforsten sind, wird der Bedarf an Jungpflanzen im Rahmen der kommenden Herbst- und Frühjahrssaison (und wohl auch darüber hinaus) kaum zu decken sein.

Die zerstörten Wälder und neuen Forstkulturen müssen mit klimastabilen und standortgerechten Baumarten wieder neu begründet werden. Dringend benötigte finanzielle Mittel für den Wald von morgen, die die Waldbesitzer normalerweise über den Holzverkauf finanzieren können, fehlen aufgrund der angespannten Situation am Holzmarkt.

In Summe sind das immense ökologische und ökonomische Schäden am sächsischen Wald. Aus diesem Grund müssen seitens der Staatsregierung neben Hilfen für die Landwirtschaft auch Hilfsprogramme für die Waldbesitzer geschnürt werden.

Das größte Naturschutzprojekt für den sächsischen Wald „Der Waldumbau“ steht mehr denn je im Fokus. „Nur durch klima- und standortangepasste Mischwälder könne man den zukünftigen Schadereignissen trotzen.“, so der Landesvorsitzende der SDW, Oliver Fritzsche.

Aus diesem Grund fordert Fritzsche im Namen des SDW Landesverbandes Sachsen, ein Maßnahmenpaket für die Waldbesitzenden zur Bewältigung der Waldschäden durch die Klimafolgen zügig auf den Weg zu bringen.


Vorstand der SDW Sachsen neu gewählt

 Der neu gewählte Vorstand der SDW in Sachsen (v. l. n. r.) Herr Norbert Schmid, Herr Henrik Lindner, Frau Katrin Müller, Herr Oliver Fritzsche MdL, Frau Hansi Heike Lerche und Herr Olaf Kroggel

Der neu gewählte Vorstand der SDW in Sachsen (v. l. n. r.) Herr Norbert Schmid, Herr Henrik Lindner, Frau Katrin Müller, Herr Oliver Fritzsche MdL, Frau Hansi Heike Lerche und Herr Olaf Kroggel

Am 1. September 2018 wurde der Landtagsabgeordnete Oliver Fritzsche anlässlich der Jahreshauptversammlung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) als Landesvorsitzender wiedergewählt. Bereits seit 2014 führt er ehrenamtlich den staatlich anerkannten Naturschutzverband.

Ebenso bestätigt wurde Hansi Heike Lerche und Henrik Linder als stellvertretende Vorsitzende. Den erweiterten Vorstand komplettieren Katrin Müller, Olaf Kroggel, Stefan Müller, Tilman Peters und Norbert Schmid.

„Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Landesvorstand und unseren engagierten Mitgliedern überall in Sachsen, mit unseren Partnern und Förderern, die Waldmehrung in unserer Heimat weiter voranzubringen und insbesondere mit den Waldjugendspielen verstärkt Kinder und Jugendliche für den Wald und den Schutz der Natur zu begeistern.“ so Oliver Fritzsche.


Musikalischer Kreativwettbewerb 2019

Gemeinsam mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst und dem Deutschen Forstverein e.V. rufen wir wieder zu einem Kreativwettbewerb auf!

Diesmal steht die Musik im Vordergrund.

Du bist Mitglied in einer Band, einem Chor oder einem Ensemble?
Du spielst ein Instrument oder singst fürs Leben gern?
Du komponierst Musik oder schreibst Liedtexte?
Du bist unter 25 Jahre alt?

Dann ist der Kreativwettbewerb genau das richtige für dich!
Sende bis zum 08. März 2019 deinen Beitrag ein!

Alle weiteren Informationen findest du in folgenden PDF's:

Flyer Kreativwettbewerb 2019

Einverständniserklärung 2019


Gewinnertag für 1. und 2. Platz des Kreativwettbewerbs

Am Dienstag den 05.06.2018 war es soweit: Die Gewinner des diesjährigen Kreativwettbewerbes, welchen wir gemeinsam mit Sachsenforst durchführten, konnten ihren Gewinn entgegennehmen. Die Kinder erwartete ein buntes Programm im Wald mit viel Spiel und prominenten Gästen.

Der erste Preis – ein besonderer Tag mit dem Förster im Wald – ging an die dritte Klasse der Astrid-Lindgren Grundschule aus Heidenau für ihre liebevoll gestalteten Geschichten, Gedichte, Rätsel und Bilder zum sächsischen Wald.
Den zweiten Preis – eine interaktive Rallye rund um den Wald – hatten sich die Schüler der fünften Klasse des Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasiums aus Großröhrsdorf mit ihrem märchenhaften Sammelbuch verdient.

Die Auszeichnung für die schönsten literarischen Werke erhielten die Gewinner der ersten beiden Plätze am Dienstag (5. Juni 2018) im Waldhaus Kleiner Stern in der Massenei, dem beliebten Waldgebiet östlich von Dresden.

Gegen 9 Uhr startete für die beiden Schulklassen jeweils ein separates waldpädagogisches Programm. Während die 5. Klasse des Ferdinand-Sauerbach-Gymnasiums zu Waldforschern bei der SOKO-Wald wurden und genau herausfanden, welchen Einfluss der Wald auf unser Leben hat, lernten die Gewinner aus der 3. Klasse der Astrid-Lindgren-Grundschule spielerisch den Wald als Lebensraum kennen.

Nach einem leckeren Mittagsschmaus traf man sich und lauschte der Vorlesung eines Abschnittes aus dem Buch „Leon und der magische Kristall“ von Patrick Fiedel. Gelesen haben die beiden Radiomoderatoren Kristin und André Hardt und konnten die Kinder mit ihren trainierten Stimmen fesseln. Als Überraschung bekam jeder Gewinner von uns eine Ausgabe des Buches geschenkt. Die beiden Moderatoren beantworteten im Anschluss den Kindern viele Fragen und erzählten begeistert über ihren Beruf.

Alle beteiligen begaben sich am frühen Nachmittag zufrieden auf den Heimweg. Wir sind glücklich über unseren erfolgreichen Kreativwettbewerb und die schönen Auszeichnungen der Gewinner.

Die Radio-Moderatohren Kristin und André Hardt lesen den Kindern vor.

Radio-Moderatoren Kristin und André Hardt lesen den Kindern vor.


20. Waldjugendspiele sind eröffnet

Fr 04.05.2018

Am Wildgehege Moritzburg hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Sachsen zusammen mit  Staatsminister Thomas Schmidt am 4. Mai 2018 gemeinsam mit 86 Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen der Grundschule Nünchritz die 20. Waldjugendspiele in Sachsen eröffnet. Gemeinsam mit unserer Sächsischen Waldkönigin Friederike I. konnten sich die Schüler auf einen tollen Tag im angrenzenden Friedewald in Moritzburg freuen.
Staatsminister Schmidt lobt die Idee, Kenntnisse über den Wald und seine vielfältigen Funktionen auf spielerische Weise zu erlernen: „Auf einem spannenden Rundparcours mit zehn Stationen geht es um den Lebensraum Wald und seine nachhaltige multifunktionale Bewirtschaftung. Je nach Station sind neben Wissen auch Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt. Die Kinder lernen, dass Wald auch bedeutet, Holz zu produzieren und zu verkaufen, mit dem verdienten Geld den Wald zu pflegen, neue Bäume zu pflanzen oder Wege zu bauen". So bekommen die Schülerinnen und Schüler dauerhaft ein Gefühl für Sinn und Notwendigkeit der naturnahen und nachhaltigen Forstwirtschaft. Der Staatsbetrieb Sachsenforst organisiert mit der Unterstützung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die jährlich stattfindenden Waldjugendspiele. Sie sind ein Gemeinschaftsprojekt der Sächsischen Staatsministerien für Umwelt und Landwirtschaft sowie Kultus und des Landesverbandes Sachsen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die Waldjugendspiele finden in Sachsen seit dem Jahr 1999 statt. Jedes Jahr nehmen an den Veranstaltungen der Waldjugendspiele rund 6 000 Mädchen und Jungen der dritten und vierten sowie sechsten Klassenstufe teil. Bis Ende Juni finden in diesem Jahr sachsenweit in allen Forstbezirken sowie in den Großschutzgebieten 67 Veranstaltungen statt.
Die Waldjugendspiele sind jedes Jahr ein Highlight in der Arbeit der sächsischen SDW, da der Verein von der Planung, über die Organisation bis hin zur Durchführung mit eingebunden ist.
Aufgrund der großen Reichweite sind die Waldjugendspiele mit das wichtigste Projekt der sächsischen Waldpädagogik und Umweltbildung. Sie sind ein Grundstein, um den nächsten Generationen einen bewussten Umgang mit der Natur zu vermitteln.


Ein Waldtag für Gewinner

 

Am 24.04.2018 trafen wir uns mit 5 Kindern aus dem Kooperationsmodell „Zwischenstopp“, den örtlichen Förstern und Waldpädagogen von Sachsenforst in einem Wald nahe dem Stausee Rabenstein bei Chemnitz. Gru

nd dafür war, dass die Kinder bei unserem Kreativwettbewerb letzten Jahres den 1. Platz belegten und somit ein Waldabenteuer gewannen.

Das Kooperationsmodell „Zwischenstopp“ in Chemnitz ist eine Schule für Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im sozialen Handeln und emotionalen Erleben, die am herkömmlichen Schulsystem nicht mehr im Klassenverband ausreichend beschult werden können.

Die Kinder freuten sich über das Programm und konnten einiges neues über den Wald lernen

 

Bild 3: Sebastian Kuntzsch (Geschäftsführer SDW Sachsen) begleitet ein Kind auf dem Barfußpfad


5. Pflanzung mit Enterprise

Mi 18.04.2018

Enterprise Rent-A-Car, Teil des weltweit größten Autovermieters Enterprise Holdings, hat der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Sachsen e. V., weitere 13.000 Bäume gespendet.Das diesjährige Aufforstungsprojekt wurde nahe Dresden im Ortsteil Possendorf der Gemeinde Bannewitz im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge umgesetzt. Die Aktion ist Bestandteil der Initiative „50 Million Tree Pledge“ der Enterprise Rent-A-Car Foundation, mit der die gemeinnützige Stiftung des Unternehmens international über einen Zeitraum von 50 Jahren 50 Millionen Bäume pflanzt.

Die Spende wird in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wald für Sachsen zur Waldmehrung im Rahmen der „Waldstrategie 2050“ für den Freistaat Sachsen genutzt. Zum fünften Mal nun schon hat Enterprise in den vergangenen von bislang knapp 60.000 Bäumen an fünf verschiedenen Standorten in Sachsen (Crinitzberg, Wiedemar, Großpösna, Seiffen und Possendorf/Bannewitz) das Ziel des Freistaats unterstützt, Sachsens Waldfläche auf 30 Prozent der Landesfläche zu vergrößern.

Mit einer symbolischen Pflanzung von etwa 500 Bäumen am 18. April auf der 2,6 Hektar großen Aufforstungsfläche in Possendorf haben Enterprise, die SDW und die Stiftung Wald für Sachsen die Pflanzungsphase des Projekts abgeschlossen.

Oliver Fritzsche, Landesvorsitzender der SDW in Sachsen und Mitglied des Sächsischen Landtags, zu der Aktion: „Innerhalb der letzten fünf Jahre konnten mithilfe von Enterprise knapp 60.000 Bäume im Freistaat Sachsen gepflanzt werden. Das ist ein großartiger Beitrag zur Waldmehrung. Die Vergrößerung der Waldfläche in Sachsen hat positive Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen vor Ort, macht die Landschaft attraktiver, dient dem Klima- und Bodenschutz und ist ein natürlicher Schutzwall gegen Hochwasser. Daher freuen wir uns sehr über die erneute Spende von Enterprise.“


Pflanzaktion der PEFC - Arbeitsgruppe Sachsen in Gunzen (Vogtl.)

Do 12.04.2018

Die regionale Arbeitsgruppe (RAG) Sachsen e.V. des PEFC koordiniert das Zusammenwirken von momentan 74 nach den PEFC-Standards zertifizierten Forstbetrieben und Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen in Sachsen. Oder anders ausgedrückt: 53 % der Waldfläche des Freistaates Sachsen werden nach den strengen ökologischen, ökonomischen und sozialen Standards des PEFC nachhaltig bewirtschaftet.

Aus diesem umfassenden Zusammenwirken auf breiter Basis ergibt sich natürlich auch eine Verantwortung zur Umsetzung des Zieles des Freistaates Sachsen, den Waldanteil auf 30 % der Landesfläche zu erhöhen. Dieser Verantwortung stellte sich die RAG im Rahmen einer Pflanzaktion am 12.04.2018 in Gunzen, einem Ortsteil der Stadt Schöneck im Vogtland. In Kooperation mit dem Landesverband Sachsen e.V. der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Stiftung Wald für Sachsen und unterstützt durch die Forstbetriebsgemeinschaft „Sächsisch-Thüringisches Vogtland“ pflanzten etwa 25 Fünftklässler des Evangelischen Schulzentrums Oberes Vogtland in Schöneck an diesem Tag etwa 300 Douglasien in die gut vorbereiteten Pflanzplätze. Damit wurde die Aufforstung eines 1,4 Hektar umfassenden Waldmehrungsprojektes abgeschlossen. Die Kinder waren sich sicher: Hier wächst der Wald von morgen! Um in den Genuss der Nutzung dieser nachwachsenden Ressource (Holz) zu gelangen, werden noch einige Jahrzehnte vergehen. Doch mit der jetzigen Aufforstung wurde der Grundstein für die nächste Generation gelegt. So funktioniert Nachhaltigkeit. – Ein Ziel, das PEFC weltweit verfolgt.

Der Kauf von Produkten mit dem PEFC-Logo ist eine Möglichkeit für jeden Einzelnen, diese Idee zu unterstützen. Mit dem Einkauf von Produkten, die das PEFC-Logo tragen, kann jeder seinen Beitrag für eine gesunde Umwelt leisten.


Pflanzaktion mit der 101. Oberschule

Im Zuge der „10. Sächsischen Waldwochen“ haben am Dienstag, den 10. April 2018 ca. 25 Schüler/Innen einer 9. Klasse der 110. Oberschule Dresden eine etwa 0,3 ha große Wiese mit Bäumen aufgeforstet.
Die Aktion im Rahmen der Projektreihe „Sachsen im Klimawandel“ wurde durch Mitarbeiter des Sachsenforstes sowie der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Sachsen e. V., fachlich betreut und begleitet.
Die Schüler/Innen haben im Verlaufe des Vormittags etwa 700 Bäume gepflanzt. Bei perfektem Wohlfühlwetter konnten sie so einen direkten Beitrag zum Schutze unseres Klimas leisten.


Neues Projekt der SDW-Sachsen - "Die Klimakönner -

Bildungswerkstatt Wald und Klima"

Das Projekt "Die Klimakönner" wird vom Bundesverband sowie den einzelnen Landesverbänden der SDW Deutschlandweit durchgeführt.

Im Kern dieses Projektes stehen zweitägige Fortbildungsveranstaltungen für LehrerInnen und ErzieherInnen.

Bei diesen Veranstaltungen wird Fachwissen zu den Themenbereichen Wald und Klima, BNE und der Bedeutung von Naturerfahrung für die kindliche Entwicklung vermittelt. Es gibt einen starken Bezug zur waldpädagogischen Praxis und es werden vor Ort neue Konzepte entwickelt und ausprobiert. Einen weiteren wichtigen Aspekt stellt die Vernetzung mit Waldexperten vor Ort dar. 

Weitere Informationen über das Projekt Klimakönner entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 


Zurzeit tourt das Projekt „SOKO Wald“ wieder durch Sachsen

Bei vielen Produkten, die wir täglich benutzen, denkt man nicht sofort daran, dass sie ursprünglich aus dem Wald stammen. Mit dem Projekt „SOKO Wald – Auf der Suche nach dem Unsichtbaren“, soll den Kindern näher gebracht werden, welch große Bedeutung der Wald für ihren Alltag hat. Mit Hilfe des SOKO Wald-Koffers wird das Projekt von geschulten Waldpädagogen der SDW in der Schule durchgeführt. So wird der Wald direkt zu den SchülerInnen in den Klassenraum gebracht.

Interesse? Hier finden Sie das Anmeldeformular.


Baum des Jahres 2018

Foto: Andreas Roloff Quelle: www.baum-des-jahres.de
Do 26.10.2017

Heute wurde von der Dr- Silvius Wodarz-Stiftung der Baum des Jahres 2018 bekannt gegeben und es ist: Die Esskastanie! (Castanea sativa)

Der sommergrüne Baum aus der Familie der Buchengewächse ist der wohl bekannteste Vertreter seiner Art, was wohl auch daran liegt, dass er der einzige Vertreter der echten Kastanien in Europa ist.
Verwechslungsgefahr besteht mit der Rosskastanie, die eigentlich keine biologisch echte Kastanie ist: Die beiden Bäume sind nicht miteinander verwandt. Lediglich durch die Ähnlichkeit der Früchte ist man zu früheren Zeiten davon ausgegangen.

Damals bezeichnete man die genießbare und in der Antike kultivierte Esskastanie als die „Zahme Kastanie“, während die Rosskastanie mit ihren bitteren Früchten und dunklerem Blätterwerk als „Wilde Kastanie“ bezeichnet wurde.

 Ursprünglich war die Esskastanie bei uns auch nicht zu finden. Doch in der Antike wurde sie im gesamten europäischen Mittelmeerraum angebaut und somit verbreitet. Dadurch lässt sich heutzutage der natürliche Lebensraum in Europa nicht genau feststellen. Als Nordgrenze des natürlichen Verbreitungsraumes werden die Pyrenäen und der Alpensüdrand angenommen. Auch in Kleinasien, vorwiegend in Syrien und an den Nordhängen des Atlasgebirges, kommt sie vor.

Ihren deutschen Namen bekam sie dann erst im 15. Jahrhundert. Er wurde vom lateinischen Baumnamen „castanea“ entlehnt, welche die Römer wiederum aus dem Griechischen bezogen. Entstanden ist der Name aber deutlich früher, vermutlich im damaligen Armenien, wo man sie „kask“ kannte. Andere Namen, welche vornehmlich im Süddeutschen Raum verwendet werden, wie Käste oder Keschde existierten schon im frühen Mittelalter. Dies geht ebenfalls auf das Lateinische zurück und wurde direkt von den römischen Besatzern übernommen. Diese hatten südlich des Limes über Jahrhunderte die Kastanienkultur etabliert.

 Uns ist die Esskastanie als „Baum des Jahres“ sehr willkommen,so werden wir die Edelkastanie bereits am Samstag den 28.10.2017 mitpflanzen können. Sie wird eine große Bereicherung für die Biodiversität sein, da ihre Früchte auch in der Natur eine willkommene Nahrungsquelle sind. Nordsachsen ist durch seine sandigen und sauren Böden für die Esskastanie gut geeignet.

Wir freuen uns darauf, 2018 verstärkt mit diesen Bäumen zu arbeiten und sind glücklich über die Wahl des Kuratoriums.


Pflanzaktion bei Lunzenau

Sa 14.10.2017

Am Samstag, den 14.10.2017, waren wir gemeinsam mit der Stiftung Wald für Sachsen und mit Mitarbeitern vonDHL Paket und Deutsche Post aus den Niederlassungen Leipzig, Erfurt, Zwickau und Dresden bei Lunzenau auf einer privaten Aufforstungsfläche und haben gemeinsam erfolgreich 1000 Bäume gepflanzt. Zu den frisch gepflanzen Winterlinden, Berulmen und Bergahornen werden sich später im Herbst noch Traubeneichen, Rotbuchen und Vogelkirschen gesellen.

Ebenfalls konnten wir zur Pflanzung den Bürgermeister von Lunzenau, Herrn Ronny Hofmann (CDU), und den sächsischen Umweltminister, Herrn Thomas Schmidt (CDU) begrüßen.
Sowohl Herr Hofmann als auch Herr Schmidt zeigten sich begeistert von dem Projekt.

Und auch wir sind überaus zufrieden mit der Pflanzaktion. Es freut uns, dass sich die Deutsche Post DHL Group im Rahmen ihres Global Volunteer Days dazu entschieden hat, neuen Wald zu pflanzen und somit aktiv zur Verbesserung der CO2-Bilanz und zum Ziel der sächsischen Regierung von 30% Waldfläche in Sachsen beizutragen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteilligten für den gelungenen Tag und freuen uns auf zukünftige Projekte und Pflanzungen!


Neuer Freiwilliger bei der SDW

Nikolaus Damm
Fr 01.09.2017

Mein Name ist Nikolaus Damm und ich absolviere bis zum Sommer nächsten Jahres mein freiwilliges Ökologisches Jahr bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Sachsen e.V.  Ich bin 18 Jahre alt und komme aus Dresden, wo  ich letztes Jahr noch zur Schule ging. In diesem Jahr werde ich versuchen die Schutzgemeinschaft bei Aktionen im Wald und im Alltagsgeschäft im  Büro zu unterstützen.  Besondere Highlights dieses Jahr werden die 27. Messe Jagd und Angeln in Leipzig und zahlreiche Herbstjagden sein.



Fr 11.08.2017

Gründung Regionalverband Dresden

Am 11. August 2017 wurde im Forstbezirk Dresden des Staatsbetriebes Sachsenforst der Regionalverband Dresden gegründet. Der Vorsitzende ist Herr Christian Kubat, 1. Stellvertreter ist Herr Stefan Müller, 2. Stellvertreterin ist Frau Maja Mattern.



So 18.06.2017

Die SDW auf der Ökofete 2017

Wie auch letztes Jahr präsentierte sich der Landesverband Sachsen der SDW mit einem eigenen Stand auf der Ökofete 2017 im Clara-Zetkin-Park in Leipzig. Neben Infomaterialien für die Großen, gab es vor allem für die kleinen Besucher einen Baumbestimmungskoffer und das neue Puzzle über den Wirtschaftskreislauf des Holzes.
[mehr]



Mo 12.06.2017

Die SDW auf dem 22. Naturerlebnistag im Botanischen Lehrgarten

Anlässlich des 125. Gründungstages des Botanischen Lehrgartens fand am 12.06.2017 der 22. Naturerlebnistag des Schulbiologiezentrums statt. Neben verschiedenen anderen Firmen, Vereinen sowie Umwelt- und Bildungseinrichtungen, war auch der Landesverband Sachsen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erstmalig mit einem eigenen Stand vertreten.
[mehr]



Mi 31.05.2017

Eröffnung des Waldpädagogikzentrums "OberHOLZhaus" in Großpösna

Am 31.05.2017 eröffnete Staatssekretär Herbert Wolff das neue Waldpädagogikzentrum „OberHOLZhaus“ in Großpösna. Das fast ausschließlich mit Naturmaterialien gebaute Objekt befindet sich  keine 200 Meter vom Oberholz entfernt im Botanischen Garten für Arznei- und Gewürzpflanzen, eine beinahe Ideale Lage.
[mehr]



Do 04.05.2017 - So 07.05.2017

Die SDW als Teil der agra-Forstwelt

Alle zwei Jahre findet auf dem Leipziger Messegelände Mitteldeutschlands größte Landwirtschaftsausstellung statt. Diese ist auch wichtiger Treffpunkt der Forstbranche.
[mehr]



Fr 28.04.2017

Wald-Erlebnis-Wanderung im Leipziger Auwald

Am 28.04.2017 versammelten sich Viertklässler der AG „Natur pur“ der Ernst-Pinkert Grundschule aus Leipzig im Auwald, um eine Wald-Erlebnis-Wanderung durchzuführen.
[mehr]



Di 25.04.2017

Erneute Pflanzaktion mit Enterprise Rent-A-Car

Der weltweit größte Autovermieter Enterprise hat der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Sachsen e. V., weitere 16.300 Bäume gespendet. Das diesjährige Aufforstungsprojekt wurde im Kurort Seiffen im Erzgebirgskreis umgesetzt. Die Aktion ist Bestandteil der Initiative „50 Million Tree Pledge“. Die Spende wird in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wald für Sachsen zur Waldmehrung im Rahmen der „Waldstrategie 2050“ für den Freistaat Sachsen genutzt. Mit einer symbolischen Pflanzung von etwa 500 Gemeinen Fichten am 25. April 2017 (Tag des Baumes) auf der 4,6 Hektar großen Aufforstungsfläche in Seiffen haben Enterprise, die SDW und die Stiftung Wald für Sachsen die Pflanzungsphase des Projekts abgeschlossen.
[mehr]



Mo 10.04.2017

Waldmehrungsprojekt in Hundsgrün im Vogtlandkreis

Am 10. April wurde in der Gemeinde Hundsgrün im Vogtlandkreis ein neuer Wald gepflanzt. Das Aufforstungsprojekt der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe Sachsen e. V. und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Sachsen e. V., wurde im Rahmen der waldpädagogischen Arbeit mit Kindern der Grundschule Adorf/Vogtland anläßlich des Internationalen Tag des Waldes umgesetzt.
[mehr]


Your Website Title

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

JETZT ABONNIEREN