ÜBER UNS REGIONALVERBÄNDE MITWIRKUNG PROJEKTE WALDPÄDAGOGIK WALD IN SACHSEN WALDWISSEN SHOP

Waldmehrungsprojekt in Hundsgrün im Vogtlandkreis

Am 10. April wurde in der Gemeinde Hundsgrün im Vogtlandkreis ein neuer Wald gepflanzt. Das Aufforstungsprojekt der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe Sachsen e. V. und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Sachsen e. V., wurde im Rahmen der waldpädagogischen Arbeit mit Kindern der Grundschule Adorf/Vogtland anläßlich des Internationalen Tag des Waldes umgesetzt.

Die PEFC-Waldzertifizierung in Sachsen wird durch die Regionale PEFC-Arbeitsgruppe Sachsen e.V. getragen, in der sich Vertreter der Forst- und Holzwirtschaft in Sachsen und weitere Interessenvertreter aus der Gesellschaft mit dem Ziel der Förderung der PEFC-Zertifizierung, der Förderung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und der Förderung der Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz, zusammengeschlossen haben. PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

Johannes Ott, Vorsitzender der PEFC-Arbeitsgruppe sagte : "Waldmehrung spielt für die Zukunft eine große Rolle. Die Waldfläche in Sachsen soll langfristig auf 30 Prozent der Landesfläche erhöht werden. Deshalb sind wir froh und unterstützen es nach Kräften, wenn Grundeigentümer dafür Flächen zur Verfügung stellen." Das forstpolitische Ziel der Waldmehrung in Sachsen ist u. a. in der „Waldstrategie 2050“ formuliert, wonach sich die Waldfläche des Freistaates langfristig auf den genannten Flächenanteil erhöhen soll.

Mit Unterstützung der PEFC-zertifizierten Forstbetriebsgemeinschaft Sächsisch-Thüringisches Vogtland w. V. wurden auf knapp 0,7 ha ca. 700 Spitzahorne, 1300 Lärchen, 50 Fichten und 150 Sträucher gepflanzt.

Waldbewirtschaftung, Waldmehrung und Wald als Ort für nachhaltiges Einkommen im ländlichen Bereich waren für die anwesenden Vertreter der Gemeinde, des Landkreises, der Forstverwaltung und des Waldbesitzerverbandes zentrale Themen ihrer einleitenden Grußworte.