ÜBER UNS REGIONALVERBÄNDE MITWIRKUNG PROJEKTE WALDPÄDAGOGIK WALD IN SACHSEN WALDWISSEN SHOP

Tief verwurzelt. Weit verzweigt.

Der Wald ist einer der kostbarsten Schätze, die wir auf der Welt haben. Ihn zu schützen und Menschen für seinen Schutz zu begeistern, ist eine Aufgabe, die uns täglich aufs Neue motiviert. Und das seit über 60 Jahren!


Waldmehrungsprojekt Landwüst-PEFC/SDW

 

Landwüst, Markneukirchen, Richtig viel los war am Freitag in der Flur der Gemeinde Landwüst, Markneukirchen. Lautes Spatenklappern auf steinigen Boden und freudige Kinderstimmen begleiteten eine Aufforstung anlässlich einer Waldaufforstungsaktion zum Tag des Waldes.

Friday for future! Mal nicht demonstrieren, sondern anpacken und einen neuen Wald pflanzen! Klimaschutz hautnah und als Teil der Umweltbildung.

 

Zwei vierte Klassen der Grundschule Markneukirchen pflanzten einen „Wald von Morgen“. Auf der Fläche von knapp einem Fußballfeld wird ein neuer Wald entstehen und zum Ziel der Erhöhung der Waldflächenmehrung in Sachsen auf 30% der Landesfläche beitragen. Waldflächenmehrung ist in Sachsen ein forstpolitisches Kernziel und trägt zum künftigen Klimaschutz, dem Hochwasserschutz aber auch zum Einkommen im ländlichen Raum bei. Gäste aus Politik und Verwaltung würdigten in einer kurzen Eröffnung die Aktion und unterstützen tatkräftig die Kinder beim Pflanzen. In Summe eine richtig gute Veranstaltung den Kindern das Thema Wald spielerisch und praktisch nahe zu bringen und wie ein Schüler am Ende sagte: „viel besser als Mathe zu machen“.

Initiiert wurde die Aktion anlässlich des Tages des Waldes am 21. März von der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe Sachsen in Kooperation mit der Landesgruppe der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und unterstützt von der Forstbewirtschaftungsgemeinschaft "Sächsisch-Thüringisches Vogtland", welche im Auftrag Ihrer Mitglieder ca. 4.700 ha Wald in der Region bewirtschaftet.

PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft. Träger der PEFC-Regionalzertifizierung in Sachsen ist die Regionale PEFC-Arbeitsgruppe Sachsen e.V. In der Arbeitsgruppe haben sich Vertreter der Forst- und Holzwirtschaft in Sachsen und weitere Interessenvertreter aus der Gesellschaft mit dem Ziel der Förderung der PEFC-Zertifizierung, der Förderung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und der Förderung der Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz, zusammengefunden.

Die Waldpädagogische Arbeit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesgruppe Sachsen e.V. konnte in diesem Projekt erfolgreich mit dem gesellschaftlich wichtigen Thema der nachhaltigen Waldbewirtschaftung nach PEFC dargestellt werden. Den Kindern war die „große Politik“ jedoch egal, sie hatten richtig Spaß, konnten im „grünen Klassenzimmer“ etwas über den Wald lernen und können jederzeit ihren Eltern, den späteren Kindern und Enkeln das Ergebnis dieser Pflanzaktion zeigen.


Enterprise Rent-A-Car spendet weitere 13.000 Bäume für den Wald in Sachsen

Markkleeberg, 3. April 2019

Die gemeinnützige Stiftung des weltweit größten Autovermieters Enterprise hat der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Sachsen e. V., weitere 13.000 Bäume gespendet und seine Gesamtspende für den Wald in Sachsen damit auf mehr als 72.000 Bäume erhöht.


Das diesjährige Aufforstungsprojekt wird am Markkleeberger See im Landkreis Leipzig umgesetzt. Die Aktion ist Bestandteil der Initiative „50 Million Tree Pledge“ der Enterprise Rent-A-Car Foundation, mit der die gemeinnützige Stiftung des Unternehmens international über einen Zeitraum von 50 Jahren 50 Millionen Bäume pflanzt.


Die Spende wird zur Waldmehrung im Rahmen der „Waldstrategie 2050“ für den Freistaat Sachsen genutzt. Inklusive der diesjährigen Spende hat Enterprise seit 2014 mit jährlichen Pflanzungen von bislang über 72.000 Bäumen an sechs verschiedenen Standorten in Sachsen (Crinitzberg, Wiedemar, Großpösna, Seiffen, Possendorf/Bannewitz und Markkleeberg) das Ziel des Freistaats unterstützt, Sachsens Waldfläche auf 30 Prozent der Landesfläche zu vergrößern.


Mit einer symbolischen Pflanzung von etwa 500 Bäumen am 3. April auf der Aufforstungsfläche am Markkleeberger See haben Enterprise und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die Pflanzungsphase des Projekts gestartet.

Sachsens Waldkönigin Gina Maria Jacob, fachkundig mit Arbeisschuhen und Diadem, erklärt, wie die Setzlinge in die Erde gebracht werden

Sachsens Waldkönigin Gina Maria Jacob, fachkundig mit Arbeisschuhen und Diadem, erklärt, wie die Setzlinge in die Erde gebracht werden


Neben den offiziellen Vertretern und Mitarbeitern der genannten Organisationen waren Ullrich Scheidereit (Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft), Gerald Lehne (Landkreis Leipzig), Andreas Padberg (Forstbezirk Leipzig, Staatsbetrieb Sachsenforst), Bürgermeisterin Jana Thomas (Stadt Markkleeberg) sowie die Sächsische Waldkönigin Gina Maria I. vor Ort und haben die gemeinsame Pflanzung tatkräftig unterstützt.

Die Ehrengäste freuen sich auf einen tollen Pflanztag!


Oliver Fritzsche, Landesvorsitzender der SDW in Sachsen und Mitglied des Sächsischen Landtags, zu der Aktion: „Innerhalb der letzten Jahre konnten mithilfe von Enterprise über 72.000 Bäume im Freistaat Sachsen gepflanzt werden. Das ist ein großartiger Beitrag zur Waldmehrung. Die Vergrößerung der Waldfläche in Sachsen hat positive Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen vor Ort, macht die Landschaft attraktiver, dient dem Klima- und Bodenschutz und ist ein natürlicher Schutzwall gegen Hochwasser. Daher freuen wir uns sehr über die erneute Spende von Enterprise.“


Christoph Kampmann, General Manager für Ostdeutschland von Enterprise Rent-A-Car, ergänzt: „Seit der Gründung unseres Unternehmens durch Jack Taylor im Jahr 1957 ist gemeinnütziges Engagement fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Wir sind sehr stolz darauf, die großartige Arbeit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald im Rahmen unserer internationalen Initiative unterstützen zu können.“


Die Initiative „50 Million Tree Pledge“ wurde zum 50. Firmenjubiläum von Enterprise im Jahr 2007 ins Leben gerufen und wird von der gemeinnützigen Stiftung von Enterprise, der Enterprise Rent-A-Car Foundation, finanziert. Ziel der Initiative ist es, innerhalb von 50 Jahren 50 Millionen Bäume in den USA, Kanada und Europa zu pflanzen. Umgerechnet sind das ca. 2.700 Bäume pro Tag bzw. knapp zwei Bäume pro Minute über einen Zeitraum von 50 Jahren. Bis heute wurden international bereits ca. 13 Millionen Bäume im Rahmen des Projekts gepflanzt.


Die Initiative wird international von der renommierten Arbor Day Foundation koordiniert. In Deutschland arbeiten die Arbor Day Foundation und Enterprise bei der Umsetzung des Projekts mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. zusammen. Bislang wurden hierzulande 122.000 Bäume im Rahmen der Initiative gepflanzt (2008: 50.000 Bäume im Schwarzwald; 2014: 10.000 Bäume im sächsischen Crinitzberg; 2015: 10.000 Bäume in der Gemeinde Wiedemar/Nordsachsen; 2016: 10.000 Bäume in der Gemeinde Großpösna/Landkreis Leipzig, Sachsen; 2017: 16.300 Bäume im Kurort Seiffen/Erzgebirgskreis; 2018: 13.000 Bäume im Ortsteil Possendorf der Gemeinde Bannewitz/Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge; 2019: 13.000 Bäume in Markkleeberg, Landkreis Leipzig).

Weitere Informationen zum „50 Million Tree Pledge“ gibt es auf der englischsprachigen Website von Enterprise Holdings.


Gemeinsames Positionspapier der forstlichen Vereine und Verbände Sachsens

19. Februar 2019

Multifunktionale Forstwirtschaft im Freistaat Sachsen
- die Ökosystemleistungen des Waldes stärken


Positionspapier der forstlichen Vereine und Verbände im Freistaat Sachsen

Die vielfältige Inanspruchnahme des Waldes, der in Sachsen knapp 30 % der Fläche bedeckt, nimmt in der heutigen Zeit immer mehr zu. Als Lieferant des nachhaltigen Rohstoffs Holz hat die Forstwirtschaft eine herausragende Bedeutung auch für die Minderung der Folgen des Klimawandels. Aller-
dings steht die sächsische Forstwirtschaft durch Stürme, Dürre und Borkenkäferkalamitäten in den letzten beiden Jahren, durch Forderungen des Naturschutzes nach Bewirtschaftungseinschränkungen und Flächenstilllegungen sowie durch die intensive Nutzung des Waldes durch Erholungssuchende mit neuen Trendsportarten vor großen Herausforderungen.
Vor diesem Hintergrund haben die dem Wald und der Forstwirtschaft verbundenen Vereine und Verbände im Freistaat Sachsen dieses Positionspapier erarbeitet, welches das Bewusstsein für die vielfältigen Leistungen des Waldes stärken möchte, eine höhere Anerkennung von multifunktionaler
Forstwirtschaft fordert sowie eine angemessene Honorierung der vielfältigen Ökosystemleistungen der Forstbetriebe empfiehlt.

Positionspapier als Download

Kurzthesen als Download


Offener Brief zu den Forderungen des Landesjagdverbandes Sachsen und der Hegegemeinschaften bezüglich der Rotwildbejagung vom 18. Oktober 2018

Markkleeberg, 10.12.2018

Angesichts der Herausforderung zur Wiederherstellung, Sicherung und zum Umbau der durch Witterungsextreme, Klimawandel und Schädlingskalamitäten besonders im abgelaufenen Jahr stark in Mitleidenschaft gezogenen Wälder Sachsens müssen alle Einflussfaktoren, die diesem Ansinnen entgegenstehen, an die neuen Rahmenbedingungen angepasst werden. Die betroffenen Grundeigentümer müssen bei der Bewältigung dieser Aufgabe unterstützt und ökonomisch entlastet werden. Um die Generationenaufgabe, einen klimaangepassten, naturnähe- und stabilitätsorientierten Waldumbau auch weiterhin zu sichern, haben sich sächsische Verbände des Naturschutzes, Forst- und Jagdwesens im Rahmen eines offenen Briefes an den Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Herrn Schmidt, gewandt, auf den Einfluss des Rotwildes, welches insbesondere in Teilen des Erzgebirges in derzeit untragbarer Bestandsdichte vorkommt, hinzuweisen und Bestrebungen eines begrenzten Teiles der Jägerschaft, diese Verhältnisse jagdpolitisch dauerhaft zu erhalten, entgegenzuwirken.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald unterstützt dieses Engagement im Sinne einer fachlich fundierten Problemlösung und offenen Diskussion aller Interessenvertreter.

Hier geht´s zum Offenen Brief.

 


Landesvorsitzender der SDW beteiligt sich am Vorlesetag

Markkleeberg, 15.11.2018

 

Der Landesvorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Sachsen e.V. und CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Fritzsche liest am Freitag, den 16. November den Kindern der Kindertagesstätte Purzelbaum in Markkleeberg vor. Diese Aktion findet im Rahmen des 15. bundesweiten Vorlesetages statt, welcher gemeinsam von der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn initiiert wird und einmal jährlich stattfindet. "Mit dem Vorlesetag soll Kindern die Freude am Lesen vermittelt werden und sie sollen ermuntert werden, selbst in Büchern zu stöbern. Dieses Vorhaben unterstütze ich sehr gern, zumal es in diesem Jahr unter dem Motto Natur und Umwelt steht. Wir als Landesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald wollen damit die Begeisterung für das Thema Wald bei den Kindern wecken", so Oliver Fritzsche.


Flatterulme – Baum des Jahres 2019
 -Ökologisch wertvoll und stark gegen das Ulmensterben